E2D-UP Nachhaltige Gestaltung des Modular-Festivalgeländes Augsburg


30.000 Zuschauer an drei Tagen – das vom Stadtjugendring organisierte und von der Stadt Augsburg geförderte „Modular“ war auch 2016 das größte Non-Profit Jugend- und Popkulturfestival in Bayerisch-Schwaben. Studierende des Studiengangs „E2D - Energieeffizientes Planen und Bauen“ der Hochschule Augsburg haben dazu beigetragen, dass die Festivalgestaltung nachhaltiger wurde.
Ansprechperson
Prof. Dr.-Ing. Joachim Müller
Hochschule
Hochschule Augsburg
Partnerorganisationen
Stadtjugendring Augsburg (SJR) & Berufsbildungszentrum Augsburg
Websites
http://www.hs-augsburg.de/fakultaet/ab/aktuelles/0_archiv_2016/2016_005_21/index.html http://www.hs-augsburg.de/einrichtung/presse/mitteilungsarchiv/2016/juni/2016_06_02/index.html https://www.facebook.com/e2dUp/

Mit dem Ansatz „UPcycling“ gestalteten sie einen poetisch schwebenden und magisch leuchtenden Himmel aus der Hülle eines alten Heißluftballons sowie vielfältig kombinierbare Sitz- und Bühnenmodule aus ausrangierten Paletten – einen zentralen Ort zum  Genießen, Verweilen, sich Begegnen. Bemerkenswert sind jedoch nicht nur das Service-Learning und der Lebenszyklus-Gedanke bis hin zur Wiederverwendung bei zukünftigen Festivals. Auch das gesamte Projektmanagement einschließlich Zeit- und Kostenplanung, die Abstimmungen mit der Festivalleitung und den genehmigenden Behörden sowie die Beschaffung der Materialien, die Herstellung und der Aufbau vor Ort lagen als „Design Build Studio“ in der Hand der Studierenden. In dieser Phase wirkten in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum Augsburg auch junge Flüchtlinge tatkräftig und begeistert mit.